Dienstadresse

Institut für Katholische Theologie (Geschäftsstelle Wilhelm-Backhausstr.)

Biblische Theologie

Wilhelm-Backhaus-Str. 1a

NRW-50923 Köln

Raum: Wilhelm-Backhaus-Str. 1a

Tel: 0221/470-2512 und 0221/470-7990

Fax: 0221-470-7441

E-Mail: andreas.michel@uni-koeln.de

Sprechstunden

In der vorlesungsfreien Zeit noch am Mi 5.4. 9:30-10:45 Uhr.

Im Laufe des SoSe 17: normalerweise freitags von 13:45 bis 14:45 Uhr

Obligatorische Anmeldung im Sekretariat (0221-470-2512). Dort ggf. auch aktuelle Verschiebungen.

Prüfungslizenzen

Alle Bachelor- und Masterprüfungen in Katholischer Religionslehre mit biblischen Anteilen, Masterprüfungen Religion-Kultur-Moderne mit biblischen Anteilen, Staatsexamensprüfungen nach LPO 2003 und 2-Fach-Bachelor Katholische Theologie

Betreuung von Bachelorarbeiten, Masterarbeiten, Schriftlichen Hausarbeiten nach LPO 2003, Promotionen und Habilitationen

Für MEd GymGe: Die Prüfung in Schwerpunktmodul 2 (Bibel-Kirchengeschichte-Dogmatik) findet am griechischen Text des Neuen Testaments statt.

Wer mich als mündlichen Prüfer benennen möchte, muss das biblische Thema in einer meiner neutestamentlichen, alttestamentlichen oder gesamtbiblischen Vorlesungen bzw. Seminare erarbeitet haben. Ich prüfe außerdem normalerweise auch die Kirchengeschichte. Die Grundeinsichten aus der alt- und neutestamentlichen Einleitung sind immer vorausgesetzt.

Lehrveranstaltungen

SoSe 17

Vorlesung Zentrale Prophetentexte und -themen im Alten Testament, Do 10-113:30, Hörsaal D

Vorlesung Johannesevangelium, Fr 10-11:30, Hörsaal G

Hauptseminar Monotheismus und Christologie, Do 14-15:30, Hörsaal F

Hauptseminar Bibeldidaktik, Fr 12-13:30, Seminarraum 24

Mitgliedschaften

Arbeitsgemeinschaft der deutschsprachigen katholischen Alttestamentlerinnen und Alttestamentler (AGAT)

Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Bonn (GCJZ)

Europäische Gesellschaft für Katholische Theologie

Forum Studienjahr Jerusalem

Biographisches

1963 geboren in Waldshut/Hochrhein, verheiratet mit Dr. Claudia Lücking-Michel (MdB), 3 Kinder

1982-1988 Studium der Katholischen Theologie und Geschichte in Freiburg, Jerusalem und Tübingen

1988-1991 Studium der Altorientalistik und Ägyptologie in Tübingen

1990-2000 Assistent im Alten Testament bei Walter Groß in Tübingen

1997 Promotion in Katholischer Theologie in Tübingen

2000-2005 Assistent im Alten Testament bei Hermann-Josef Stipp in Mainz

2003 Habilitation in Tübingen und venia legendi für Altes Testament

2004 Lehrpreis des Senats der Universität Mainz

seit 2006 Professor für Biblische Theologie an der Philosophischen Fakultät der Universität zu Köln

2007-2013 und seit 2016 Geschäftsführender Direktor des Instituts für Katholische Theologie

seit 2011 Mitglied der Fakultätskommission für Studium, Lehre und Studienreform

2012 Lehrpreis der Philosophischen Fakultät der Universität zu Köln

2014-2017 stellvertretendes stimmberechtigtes Mitglied der Engeren Fakultät

seit 2016 Mitglied des Gemeinsamen Prüfungs- und Zulassungsausschusses für die Lehramtsstudiengänge

seit 3. Mai 2017 Prodekan für Lehre, Studium und Studienreform

Wichtigste Publikationen

Theologie aus der Peripherie. Die gespaltene Koordination im Biblischen Hebräisch (BZAW 257), Berlin - New York 1997.

Gespaltene Koordination in biblisch hebräischen Verbalsätzen. Am Beispiel von Ex 34,27/ Ps 11,5 und Neh 10,36-37, in: Andreas Wagner (Hrsg.), Studien zur hebräischen Grammatik (OBO 156), Freiburg (Schweiz)/ Göttingen 1997, 45-71.

Im Umbruch der Zeiten mit syntaktischen Brüchen leben. Gedanken eines Alttestamentlers, in: Josef Wohlmuth (Hrsg.), Unter den Sternen. Theologische, astronomische und poetische Miniaturen zur Jahrtausendwende, Bonn 1999, 114-124.

Ijob und Abraham. Zur Rezeption von Gen 22 in Ijob 1-2 und 42,7-17, in: Andreas Michel / Hermann-Josef Stipp (Hrsg.), Gott, Mensch, Sprache. Schülerfestschrift für Walter Groß zum 60. Geburtstag, (ATSAT 68), St. Ottilien 2001, 73-98. 

Gott und Gewalt gegen Kinder im Alten Testament (FAT 37), Tübingen 2003.

Ist mit der "Gnadenformel" von Ex 34,6(+7) der Schlüssel zu einer Theologie des Alten Testaments gefunden? in: Biblische Notizen 118 (2003), 110-123.

Sexuelle Gewalt gegen Kinder in der Bibel, in: Concilium 40 (2004) 289-297.

Familie im Alten Testament. Zwischen Vielfalt und normativem Anspruch, in: Colloquia Theologica 5, Oppeln 2005, 133-149.

Wem nützen Glaubensbekenntnisse? Eine Reflexion auf das heilsgeschichtliche Credo in Deuteronomium 26, in: ThQ 185 (2005) 38-51. 

Gewalt gegen Kinder im alten Israel. Eine sozialgeschichtliche Perspektive, in: Andreas Kunz-Lübcke/ Rüdiger Lux (Hrsg.), "Schaffe mir Kinder". Beiträge zur Kindheit im alten Israel und in seinen Nachbarkulturen (ABG 21), Leipzig 2006, 137-163. 

Das Gewalthandeln Gottes nach den Ijobreden, in: Theodor Seidl/ Stefanie Ernst (Hrsg), Das Buch Ijob. Gesamtdeutungen - Einzeltexte - Zentrale Themen (ÖBS 31), Frankfurt am Main u.a. 2007, 201-227. 

Herausstellungsstrukturen in den Streitreden des Ijob im Vergleich zu den Freunden (Ijob 3-25) im Ausgang von Ijob 16,7-14, in: Sigurdur Örn Steingrímsson/ Kristinn Òlason (Hrsg.), Literatur- und sprachwissenschaftliche Beiträge zu alttestamentlichen Texten (FS Wolfgang Richter/ ATSAT 83), St. Ottilien 2007, 123-136. 

Deuteronomium 26,16-19, ein "ewiger Bund", in: Christoph Dohmen/ Christian Frevel (Hrsg.), Für immer verbündet. Studien zur Bundestheologie der Bibel (FS Frank-Lothar Hossfeld/ SBS 211), Stuttgart 2007, 141-149. 

Krise, Übergang und neue Perspektive: Jeremia 20, in: Erbe und Auftrag  84/2008, 376-385.

zs. mit Oliver Dyma (Hrsg.), Sprachliche Tiefe - Theologie Weite. Mit Beiträgen von Ernst Jenni, Bernd Janowski, Erich Zenger, Erhard Blum und Hubert Irsigler (BThS 91), Neukirchen-Vluyn 2008.

Artikel "Blut", "Körper", "Individualität", "Leben", "Öl/Salbe", "Schönheit", in: Crüsemann, Frank u.a. (Hrsg.), Sozialgeschichtliches Wörterbuch zur Bibel, Gütersloh 2009, 59-63. 270-274. 307-312. 339-343. 426-428. 503-504 (zusammen mit Margareta Gruber).

Opfer, Brüder und Dämonen. Von Genesis 4 bis Lukas 15, in: Stephanie Ernst/ Maria Häusl (Hrsg.), Kulte, Priester, Rituale. Beiträge zu Kult und Kultkritik im Alten Testament und Alten Orient (FS Theodor Seidl/ ATSAT 89), St.Ottilien 2010, 77-102.

Poesie im Buch Deuteronomium: Dtn 8, in: Carmen Diller/ Martin Mulzer/ Kristinn Ólason/ Ralf Rothenbusch (Hrsg.), Studien zu Psalmen und Propheten (FS Hubert Irsigler/ HBS 64), Freiburg u.a. 2010, 79-91.

Die Versuchung bzw. Erprobung Jesu in Mt 4,1-11. Anmerkungen zum Thema Christologie und Deuteronomium, in:  Ulrich Busse/ Michael Reichardt/ Michael Theobald (Hrsg.), Erinnerung an Jesus. Kontinuität und Diskontinuität in der neutestamentlichen Überlieferung (FS Rudolf Hoppe/ Bonner Biblische Beiträge 166), Göttingen 2011, 73-85.

„Damit es Dir gut geht“: Gutes Leben im Deuteronomium, in: Erasmus Gaß/ Hermann-Josef Stipp (Hrsg.), „Ich werde meinen Bund mit euch niemals brechen!“ (Ri 2,1) (FS Walter Groß/ Herders Biblische Studien 62), Freiburg u.a. 2011, 279-293.

Texts of Terror für Alte? Gewalt gegen ältere Menschen im Alten Testament, in: Irmtraud Fischer (Hrsg.), Macht - Gewalt - Krieg im Alten Testament. Gesellschaftliche Problematik und das Problem ihrer Repräsentation (QD 254), Freiburg u.a. 2013, 53-82.

Artk. "Kind" und "Kindheit, gefährdete", in: Wörterbuch alttestamentlicher Motive (WAM), Darmstadt 2013, 254-263.

Was über Kinder in der Bibel zu lesen in: Katechetische Blätter 139 (2014) 240-246.

Gewalt bei der Landnahme Israels. Eine historisch-kritische Auslegung von Deuteronomium 7,1-6, in: Hamideh Mohagheghi/ Klaus von Stosch (Hrsg.), Gewalt in den Heiligen Schriften von Islam und Christentum (Beiträge zur Komparativen Theologie 10), Paderborn 2014, 33-50.

Psalmen und Christologie, in: Thomas Fornet-Ponse (Hrsg.), JESUS CHRISTUS - Von alttestamentlichen Messiasvorstellungen bis zur literarischen Figur ((Jerusalemer Theologisches Forum), Münster 2015, 11-29.

Fachherausgeber Pentateuch des Wissenschaftlichen Bibellexikons WiBiLex (www.wibilex.de), darin selbst publiziert: Isaak (2007), Schilfmeer/ Schilfmeerwunder (2008), Mara (2009), Hunger (2010), Credo, kleines geschichtliches (2011), Baum der Erkenntnis/ Baum des Lebens (2015), Morija (2015), Ben-Ammi (2015), Jegar-Sahaduta (2015), Unzucht (2015), Erstlinge/ Erstlingsfrüchte/ Erstgeburt (2015), Flucht/ Flüchtling (2015).

Derzeitige Forschungsschwerpunkte und Projekte

Deuteronomium

Klagelieder

Gewalt in der Bibel

Kinder in der Bibel

Hebräische Sprache

Zuständig NUR für die Module BM1 und AM1, in allen BA-Studiengängen. Ich bin nicht zuständig für Module der Historischen, Systematischen oder Praktischen Theologie!

Studienberater und Anerkennungsbeauftragter für Lehramt GyGe + Berufskolleg nach LPO 2003 und Lehramt GyGe + Berufskolleg BA/MEd, außerdem für den Zweifach-BA Katholische Theologie