Prof. Dr. Saskia Wendel


Professur für Systematische Theologie

Dienstadresse

Institut für Katholische Theologie
Systematische Theologie
Geschäftsstelle:
Klosterstr. 79 e
50931 Köln 

Tel.: 0221/470-3845 und 0221/470-2160 (Sekretariat)
FAX: 0221/470-2140
E-Mail: saskia.wendel(at)uni-koeln.de

 

 

Forschung

Neuerscheinung: Reading the Body of Christ

Die Leib-Christi-Metaphorik ist in Christologie und Ekklesiologie besonders wirkmächtig – bis heute. Das zeigt sich an den einflussreichen Körperbildern und vielschichtigen Konstruktionen von Geschlecht, die mit dem „Leib Christi“ verbunden werden. Expert*innen aus den USA, Großbritannien und Deutschland gehen den Funktionen und Implikationen der Leib-Christi-Metapher auf die Spur, und sie sensibilisieren dafür, sowohl deren Potenziale als auch Probleme wahrzunehmen. In den christlich-theologischen und religionswissenschaftlichen Analysen, u. a. der Theologien Karl Rahners, Joseph Ratzingers, Hans Urs von Balthasars und Jon Sobrinos, wird dabei auch immer wieder die Frage aufgeworfen, wie tragfähig die Leib-Christi-Metapher heute noch sein kann.

Mit Beiträgen von Tina Beattie, Daniel Bugiel, Theresa Denger, Stefanie Knauss, Björn Krondorfer, Mirja Kutzer, Miriam Leidinger, Gerard Loughlin, Aurica Nutt, Roman Siebenrock, Julian Tappen, Graham Ward, Saskia Wendel.

Nähere Informationen auf der Website des Schöningh-Verlags.

Forschungsprojekte

1) Homo Religiosus? Zur Verknüpfung von Religiosität und Selbstbewusstsein
2) Inkarniertes Subjekt. Anthropologie der Leiblichkeit
3) „Leib Christi“ - gendertheoretische Dekonstruktion eines zentralen theologischen Begriffs
4) Freiheit als theologische Schlüsselkategorie. Eine Auseinandersetzung mit Libertarismus, Determinismus und Kompatibilismus

Forschungsschwerpunkte

1) Religiosität und Religion in der späten Moderne
2) Begründungsproblematik des christlichen Glaubens
3) philosophische/theologische Gotteslehre
4) philosophische/theologische Anthropologie
5) Christliche Mystik und Moderne
6) „Gender“ und Religion

Mitgliedschaften

  • AGENDA - Forum katholischer Theologinnen e.V.
  • Lehr- und Forschungszentrum für Moderneforschung [voll]
  • Mitglied des Vorstandes des Forschungsinstitutes für Philosophie (FIPh) Hannover
  • AG „Menschenwürde und Menschenrecht“ der Deutschen Kommission „Justitia et Pax“
  • Europäische Gesellschaft für Theologie
  • Deutsche Gesellschaft für Religionsphilosophie/Europäische Gesellschaft für Religionsphilosophie
  • AG Fundamentaltheologen/Dogmatiker im deutschsprachigen Raum
  • AG PhilosophiedozentInnen im deutschsprachigen Raum
  • European Society of Women in Theological Research (ESWTR)
  • Internationale Assoziation von Philosophinnen (IAPh)
  • Meister-Eckart-Gesellschaft
  • Redaktionsbeirat "ET studies" Leuven

Publikationen

Publikationsauswahl

  • Affektiv und inkarniert. Ansätze deutscher Mystik als subjekttheoretische Herausforderung. Regensburg: Pustet (Reihe „ratio fidei; 15) 2002.
  • Inkarniertes Subjekt. Die Reformulierung des Subjektgedankens am ‚Leitfaden des Leibes’. In: DZPhil 51 (2003) 4. 559–569.
  • Religionsphilosophie. Stuttgart: Reclam (Reihe „Grundwissen Philosophie“)
  • Subjekt statt Substanz. Entwurf einer gender-sensiblen Anthropologie. In: Landweer, Hilge/Newmark, Catherine/Kley, Christine/Miller, Simone (Hg.), Philosophie und die Potenziale der Gender Studies. Peripherie und Zentrum im Feld der Theorie. Bielefeld: transcript Verlag 2012. 315–335.
  • Vergebung und Zusage. Hannah Arendts Begriff des Handelns und seine Bedeutung für die Bestimmung des Handelns Gottes. In: ZKTh 135 (2013) 4. 414–423.
  • Das freie Subjekt als Prinzip Theologischer Ethik. In: Goertz, Stephan/Hein, Rudolf B./Klöckner, Katharina (Hg.). Fluchtpunkt Fundamentalismus? Gegenwartsdiagnosen katholischer Moral. Freiburg i. Br.: Herder 2013. 159–173.
  • Theismus nach Kopernikus. Über die Frage, wie Gott in seiner Einmaligkeit zugleich Prinzip des Alls sein kann. In: Knop, Julia/Lerch, Magnus/Claret, Bernd, J. (Hg.), Die Wahrheit ist Person. Brennpunkte einer christologisch gewendeten Dogmatik. Regensburg: Pustet 2015. 17–46.
  • Auf den Leib Christi geschrieben. In: Saskia Wendel/Aurica Nutt (Hg.): Reading the Body of Christ. Paderborn: Schöningh 2016. 13–28.
  • Religiös motiviert – autonom legitimiert – politisch engagiert. Zur Zukunftsfähigkeit Politischer Theologie angesichts der Debatte um den öffentlichen Status religiöser Überzeugungen. In: Judith Könemann/Saskia Wendel: Religion – Öffentlichkeit – Moderne. Transdisziplinäre Perspektiven. Unter Mitarbeit von Martin Breul. Bielefeld: transcript 2016. 289-306.
  • Gott – Prinzip und Person zugleich. Eine prozesstheologisch inspirierte Verteidigung des Theismus. In: Karlheinz Ruhstorfer (Hg.): Das Ewige im Fluss der Zeit. Der Gott, den wir brauchen. Freiburg/Breisgau: Herder 2016. 94–109.
  • Theologie – rationale Rechtfertigung der Praxis als Nachfolge Jesu. In: Klaus Viertbauer/Heinrich Schmidinger (Hrsg.): Glauben denken. Zur philosophischen Durchdringung der Gottrede im 21. Jahrhundert. Darmstadt: WBG 2016. 129–150.

Eine vollständige Publikationsliste finden Sie hier:

Lehre und Prüfungen

Lehrveranstaltungen im WiSe 2016/17

V (14634.3741): Nach Gott fragen, Mi 12 - 13.30 Uhr, Hörsaal VI
HS (14634.3752): Was ist religiöse Erfahrung? Do. 16 - 17.30 Uhr, H 122 (Geb. 216)
K (14634.3757): Forschungskolloquium
Mentorin Klasse 6 a.r.t.e.s. Graduate School for the Humanities Cologne

Veranstaltungen bis einschließlich SoSe 2016

Modul „Eigenständige Studien“ im Schwerpunktmodul 2: „Theologische Kompetenz“ in den MEd HRSGe und GyGe

Für die Betreuung der im SM 2 angelegten „Eigenständigen Studien“ (=ES) durch Frau Prof. Dr. Wendel gelten ab dem kommenden Wintersemester 2016/17 die folgenden Regelungen.

  1. Die ES bestehen aus dem selbstständigen Studium von drei systematisch-theologischen Monographien sowie dem Erstellen von jeweils einem einseitigen Thesenpapier, das die Hauptthesen des Werkes und die entsprechenden Argumentation für diese Thesen kondensiert wiedergibt.
  2. Die drei Monographien können aus einer Liste von 100 „Klassikern“ der Systematischen Theologie frei ausgewählt werden.
  3. Wenn Sie eine Wahl getroffen haben, melden Sie sich bitte im Geschäftszimmer des Instituts in der Klosterstr. 79e oder per Mail (maritta.krudewig@uni-koeln.de) mit den von Ihnen ausgewählten Monographien. Sie werden dann manuell in einen entsprechenden KLIPS 2-Kurs eingebucht – Sie können sich nicht selbst über KLIPS für das Modul anmelden.
  4. Abgabefrist der Thesenpapiere (via E-Mail an saskia.wendel@uni-koeln.de) ist jeweils der letzte Tag der Vorlesungszeit des entsprechenden Semesters. Später eingehende Thesenpapiere können erst für das jeweils folgende Semester verbucht werden.
  5. Bitte beachten Sie, dass Sie neben den ES eine weitere Veranstaltung bei Frau Prof. Dr. Wendel belegen müssen, wenn Sie die Modulprüfung im SM 2 bei ihr ablegen möchten.

 

Prüfungslizenzen

Prüfungsberechtigungen und Gutachten von Abschlussarbeiten für

1) Alle Lehramtsstudiengänge: alte LPO, BA/MA Gym/Ge, BK, HRG, G, SP
2) BA Theologie
3) MA Religion-Kultur-Moderne

Promotionsrecht für Dr. phil. (Köln) und Dr. theol. (Bonn) Habilitationsbetreuung möglich in Köln und in Bonn (Kath.-Theol. Fakultät)

Prüfungsunterlagen zum I. Staatsexamen / Bachelor-Abschlussprüfungen

Ab dem SoSe 2016 ändern sich die Prüfungsmodalitäten für die mündlichen Abschlussprüfungen.

Weitere Informationen zu den Prüfungsvoraussetzungen sowie zum Prüfungsablauf finden Sie hier:

Sprechstunden

Sprechstunden im WiSe 2016/17

jeweils donnerstags von 11.30 - 12.30 Uhr

20.10.16;    03.11.16;    17.11.16;    01.12.16 ;   15.12.16;   12.01.17;    26.01.17;   09.02.17

Anmeldung und Terminvergabe im Sekretariat oder per Emai: maritta.krudewig@uni-koeln.de

Bitte beachten Sie bei der Terminanfrage folgendes:

Sprechstundentermine werden nur vergeben  für die Vorbereitung von Hausarbeiten / Referate oder eigene Anliegen der Studierenden.
Nachfrage ob eine Prüfung bei Frau Prof. Wendel möglich ist, Anmeldungen zu Prüfungen oder Festlegung von Prüfungsthemen bitte per E-Mail an: saskia.wendel(at)uni-koeln.de
Unterlagen, die von Frau Prof. Wendel unterschrieben werden müssen, bitte im Geschäftszimmer Klosterstraße bei Frau Krudewig abgeben und nach Unterschrift dort wieder abholen.

Biographisches

Kurz-CV

1964Geboren in Ludwigshafen/Rhein
1984–1991Studium Katholische Theologie (Diplom), Philosophie, Germanistik (LA) an den Universitäten Freiburg/Brsg. und Fribourg/Schweiz.
1996Promotion in Philosophie an der Universität Freiburg/Brsg.
2001Habilitation an der Universität Münster mit der Habilitationsschrift „Affektiv und inkarniert. Ansätze deutscher Mystik als subjekttheoretische Herausforderung“
2001–2003Hochschuldozentin für Religionsphilosophie und Fundamentaltheologie an der Universität Münster
2003–2006Professorin für Systematische Philosophie und Fundamentaltheologie in Tilburg/Niederlande
2007Gastprofessorin für Dogmatik an der Universität Wien
2007–2008Fellow für Theologie am Max-Weber-Kolleg für kultur- und sozialwissenschaftliche Studien Universität Erfurt
seit 2008Professorin für Systematische Theologie an der Universität Köln
seit 2013stellvertretende Direktorin der a.r.t.e.s. Graduate School for the Humanities Cologne der Philosophischen Fakultät der Universität zu Köln

 Einen ausführlichen Lebenslauf finden Sie hier.