zum Inhalt springen

Wir müssen reden

Analytische und Kontinentale Theologie im Dialog

 

Zu den zentralen Herausforderungen der Theologie in der (post)säkularen Moderne gehört zum einen der Aufweis der rationalen Zumutbarkeit von religiösen Sinndeutungsystemen und zum anderen die Reflexion über ihren eigenen wissenschaftstheoretischen Status. Mit der Problematisierung der Vernunftgemäßheit religiöser Überzeugungen wird häufig auch die Wissenschaftlichkeit rationaler Glaubensreflexion in Abrede gestellt. Die Theologie reagiert auf diese Kritik mit einer Vielzahl von unterschiedlichen Ansätzen und Methoden, die maßgeblich durch die Wahl der jeweils favorisierten philosophischen Denktradition beeinflusst werden. Die 'friedliche Koexistenz' der verschiedenen Paradigmen und Denklinien innerhalb der Theologie wurde in jüngster Zeit von der sog. analytischen Theologie angezweifelt und mit einem Exklusivitätsanspruch konfrontiert, für den die rationale Rechtfertigung des Glaubens und die Wissenschaftlichkeit der Theologie einzig durch die Methodik des analytischen Philosophierens gewährleistet werden kann. Diese provokative Ansage an die eigene Zunft ist inzwischen von Seiten der 'kontinentalen' Theologie zum Anlass geworden für einen Metadiskurs zur Frage, wie Theologie im 21. Jahrhundert grundsätzlich zu formatieren sei.  Allerdings sind bisher die strittigen Positionen nicht in einem unmittelbaren argumentativen Schlagabtausch diskutiert worden... 

 

Datum: Freitag, 29.06.2018

Uhrzeit: 10.00 - 19.00 Uhr

Ort: Neuer Senatssaal (Hauptgebäude, Universität zu Köln, Alberts-Magnus-Platz, 50923 Köln)

 

Programm

10.00 - 10.15 Uhr: Begrüßung

Panel 1: Sprache und Stil

10.15 - 10.45 Uhr: JProf. Dr. Dr. Benedikt Paul Göcke (Bochum)

10.45 - 11.15 Uhr: Prof. Dr. Gregor Maria Hoff (Salzburg)

11.15 - 11.45 Uhr: Dialog

11.45 - 12.15 Uhr: Kaffeepause

Panel 2: Metaphysik und Geltung

12.15 - 12.45 Uhr: Prof. Dr. Dr. Winfried Löffler (Innsbruck)

12.45 - 13.15 Uhr: Prof. Dr. Saskia Wendel (Köln)

13.15 - 13.45 Uhr: Dialog 

13.45 - 15.15 Uhr: Mittagspause 

Panel 3: Quellen und Ziele

15.15 - 15.45 Uhr: Prof. Dr. Dr. Thomas Schärtl-Trendel (Regensburg)

15.45 - 16.15 Uhr: Prof. Dr. Hans-Joachim Höhn (Köln)

16.15 - 16.45 Uhr: Dialog

16.45 - 17.30 Uhr: Kaffeepause

Abendvortrag mit Diskussion

17.30 - 19.00 Uhr: Prof. Dr. Thomas M. Schmidt (Frankfurt) „Let's talk about... Analyse und Kritik religiöser Rede“

 

Es wird keine Teilnahmegebühr erhoben. Anmeldung bis zum 15. Juni 2018 unter: gregor.reimann@uni-koeln.de

 

Veranstalter:

Institut für Katholische Theologie, Philosophische Fakultät, Universität zu Köln

Prof.  Dr. Hans-Joachim Höhn, Lehrstuhl für Systematische Theologie und Religionsphilosophie

Prof. Dr. Saskia Wendel, Lehrstuhl für Systematische Theologie

Gregor Reimann, Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Julian Tappen, Wissenschaftlicher Mitarbeiter